• 9 September 2017

Konstantin

5 Tage in Paris

Paris hat viele Gesichter. Romantik pur lässt sich in den charmanten Cafés oder beim Fotoshooting am Eiffelturm erleben. Als Modemetropole ist sie Ursprung der Haute de Couture oder “gehobenen Schneiderei” und beherbergt Marken wie Coco Chanel und Dior. Gourmets genießen in Paris, die Nuancen der französischen und internationalen Küche. Tauchen Sie auf den Ausflügen der Busreise in die wundervolle Pariser Welt ein oder planen Sie Ihr ganz persönliches Paris-Abenteuer.

Drei volle Tage können Sie Paris erleben. Besuchen Sie die Notre-Dame de Paris oder fahren mit der Tourgruppe zum Schloss Versailles. Familien können alternativ dem Disneyland Paris einen Besuch abstatten. Romantik kommt auf, wenn Sie den Eiffelturm besuchen oder mit einem Boot auf der Seine fahren. Altehrwürdige Gebäude und der einzigartige Charm der Franzosen ergänzen dieses Potpourri an Erlebnissen.

Tourübersicht

  • Busreise in modernen 3-4 Sterne Fernreisebusse mit Schlafsesselbestuhlung, WC und Klimaanlage
  • Übernachtung im Hotel inkl. Frühstück
  • Deutschsprachige Reiseleitung mit vielen Paris-Tipps und Hintergrundinformationen
  • kostenloser Rundgang durch Montmartre und Quartier Latin inklusive Rotwein
  • Optionale Ausflugsangebote:
    Stadtrundfahrt, Bootsfahrt auf der Seine, Lichterrundfahrt, Schloss Versailles,  Ausflug zum Disneyland® Resort Paris

Nächste Termine

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die nächsten Termine. Für eine komplette Übersicht klicken Sie unten.

Von Bis Dauer
Donnerstag 26.04.2018 Sonntag 29.04.2018 5 Tage
Samstag 28.04.2018 Dienstag 01.05.2018 5 Tage
Donnerstag 03.05.2018 Sonntag 06.05.2018 5 Tage
Donnerstag 10.05.2018 Sonntag 13.05.2018 5 Tage
Donnerstag 17.05.2018 Sonntag 20.05.2018 5 Tage
Freitag 18.05.2018 Montag 21.05.2018 5 Tage
Donnerstag 24.05.2018 Sonntag 27.05.2018 5 Tage
Donnerstag 31.05.2018 Sonntag 03.06.2018 5 Tage
Donnerstag 07.06.2018 Sonntag 10.06.2018 5 Tage
Donnerstag 14.06.2018 Sonntag 17.06.2018 5 Tage

Reiseverlauf

Alle Reiseziele der Tour sind optional und Sie müssen nicht an den Ausflügen teilnehmen. Gerne können Sie Ihren eigenen Aufenthalt planen und werden vom Bus zum Hotel transportiert und pünktlich zur Rückfahrt wieder abgeholt.

Mittwoch – Tag 1:

Komfortable 3–4 Sterne Fernreisebusse mit Schlafsesseln, WC und Klimaanlage holen Sie an einem Treffpunkt in Ihrer Nähe ab und bringen Sie nach Paris, in die Stadt der Liebe.

Donnerstag – Tag 2:

Bereits früh morgens ist Paris erreicht. Der Reiseleiter bietet Ihnen zahlreiche Insidertipps und zeigt Sehenswürdigkeiten, wie den Eiffelturm und den Triumphbogen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abends geht es mit dem Reiseleiter im Quartier Latin auf „Rotweinwanderung“.

Freitag – Tag 3:

Heute besuchen wir das größte Schloss Europas und einstiger Regierungssitz des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Wer möchte, kommt danach mit zu den alten Markthallen von Versailles. Nachmittags bringt Sie der schnellste Aufzug Europas in nur 38 Sekunden in den 56. Stock des Tour Montparnasse, auf die größte offene Terrasse von Paris. Abends führt Sie der Reiseleiter durch die Gassen von Montmartre und spendiert einen gratis Rotwein, während Sie die Geschichte des Malers Vincent van Gogh und anderen Künstlern folgen.

Samstag – Tag 4:

Heute geht es ins Disneyland Paris und zu den Walt Disney Studios. Oder schließen Sie sich dem Rundgang durch das Marais Viertel an. Abends besteht die Möglichkeit, Paris bei einer Bootsfahrt auf der Seine zu bewundern. Anschließend gibt es eine Lichterrundfahrt. Gegen Mitternacht treten Sie die Heimreise nach Deutschland an.

Sonntag – Tag 5:

NRW erreichen Sie gegen 8 Uhr morgens, entferntere Abfahrtsorte dementsprechend später.

Der angegebene Wochentag der Abfahrt kann, wenn es sich um einen Feiertag handelt, abweichen. Die Reise wird dann versetzt durchgeführt.

Sehenswürdigkeiten im Detail

Musée d’Orsay

Zwischen 1900 und 1939 befand sich auf dem Gelände des Musée d’Orsay ein Bahnhof, der als Zielstation für den Fernverkehr aus dem Süden Frankreichs fungierte. Die Eröffnung fand im Zuge der Weltausstellung statt, welche den technischen Fortschritt und die architektonischen Leistungen des vorangegangenen Jahrhunderts würdigte. Da gegen 1939 immer mehr Züge mit elektrischer Energie fuhren und so mehr Waggons zogen, erfüllten die kurzen Bahnsteige des Gare d’Orsay ihren Zweck nicht mehr. Deshalb entschied 1977 der Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing, das leer stehende Gebäude in ein Museum umzubauen. Hier sollte die französische Kunst des 19. Jahrhunderts ausgestellt werden. Zudem stellte er das Museum unter Denkmalschutz. Mit seinen Nachbarn dem Louvre, dem Musée de l’Orangerie und dem Grand Palais, bildet das Musée d’Orsay die französische und europäische Kunst umfassend ab. So sind zum Beispiel Vincent van Goghs Selbstportrait und Claude Monets Kathedrale von Rouen in dem Gebäude ausgestellt.

Marais Viertel

Der Name Marais steht für Sumpf, da der Bezirk vor der Erschließung des Gebietes Sumpfland war. Da Paris immer weiter wuchs, musste im 13. Jahrhundert neues Bauland erschlossen werden. Der Templerorden legte den Sumpf trocken und bald entstanden neue Wohnungen und Arbeitsflächen im neuen Bezirk. Im 14. Jahrhundert wurde dieser durch eine Stadtmauer geschützt. Da das Marais Viertel im Zuge der Haussmanschen Modernisierung nicht betroffen war, stehen hier sehr alte Gebäude von Adeligen, Handwerkern und dem Ritterorden. Heute lebt in dem Bezirk eine der größten jüdischen Gemeinden Europas. Mehr als 200.000 Mitglieder prägen die Entwicklung des Pariser Viertels. Beim Spazierengehen sind Restaurants mit dem Kashrut-Zertifikat zu sehen und kunstvolle Synagogen laden zum Besuch ein.