Notre-Dame de Paris

Notre Dame de Paris

Bestaunen Sie die gotischen Fassaden der Kathedrale von Notre-Dame de Paris und erkunden Sie das Gebäude. Ein Führer begleitet Sie auf der Tour durch die historische Kathedrale und vermittelt Ihnen zahlreiche Hintergrundinformationen. So war Sie einst Herberge für die Dornenkrone, bis diese an Ihren heutigen Bestimmungsort wechselte. Auf der einstündigen Tour lernen Sie die Geschichte des Bauwerks kennen. Anschließend dürfen Sie auf eigene Faust die Grotesken und das Gebäude bestaunen.

A post shared by Kathy Fassihi (@kittkattss) on

Ein Meisterwerk der Architektur

Fast 200 Jahre benötigten die Konstrukteure, um die Kathedrale Notre-Dame de Paris fertigzustellen. Von 1163 bis 1345 wuchs das Gebäude zu seiner heutigen Schönheit an. Dabei änderte sich während der Errichtungsphase der Baustil vom Romanischen in das Gotische. Das heißt, im Gemäuer der Kathedrale ist der Übergang beider Phasen abgebildet und kann auch heute noch nachvollzogen werden. Auf der Insel Ile de la Cité gelegen, bietet die Notre-Dame de Paris Platz für bis zu 10.000 Menschen. Das UNESCO-Weltkulturerbe besaß bis zur Französischen Revolution ein einzigartiges Glockenspiel, das mit bis zu 20 Glocken arbeitete. Diese vielen allerdings zum Teil der Revolution zum Opfer. Heute sind zehn Glocken in Türmen verbaut.

Interessante Orte nahe der Kathedrale Notre-Dame de Paris

Nach dem Erkunden des Gebäudes sollten Sie im Upper Concept Store einen Stopp einlegen. Dieser ist ein Mix aus Boutique, Co-Working Space, Café und Galerie. Hier trifft moderne Arbeitskultur auf Kunst und Entspannung. Für ein leckeres Essen, besuchen Sie die Brasserie de L’Isle Saint-Louis, unweit der Notre-Dame. Seit 1953 ist das Restaurant in Familienbesitz und präsentiert sich in einem zeitlosen 30er Jahre Look. Stilvoll eingerichtet speisen Sie hier traditionelle französische Küche aus nachhaltigem Anbau.