Arc de Triomphe

Arc de Triomphe

Steigen Sie an den zahlreichen wartenden Besuchern vorbei auf das Dach des Arc de Tiomphe und genießen Sie diese extravagante Aussicht. Sternförmig vom Triumphbogen führen zahlreiche Straßen tief in die Stadt der Liebe. Auch einen ungestörten Blick auf das Grabmal des unbekannten Soldaten ist der Weg über die Treppenstufen wert.

Gedächtnis an Napoleons Siege

Napoleon gab 1806 den Triumphbogen in Auftrag als er von seinem Sieg über die Truppen Russlands und Österreichs in der Drei-Kaiser-Schlacht zurückkehrte. Er sollte an die Siege des französischen Kaisers erinnern, wurde aber nicht mehr zu seinen Lebzeiten fertiggestellt. Erst Louis-Phillip, der Bürgerkönig, ließ den Arc de Triomphe 1836 vollenden. Er war auch für die Einarbeitung der zahlreichen Reliefs verantwortlich, die das Bauwerk schmücken und zum Sinnieren einladen. Heute ist das rund 50 Meter hohe Gebäude eines der Wahrzeichen Frankreichs und Mittelpunkt von staatlichen Zeremonien.

Orte abseits des Besucherstroms

Wer etwas abseits der Touristenströme, rund um den Platz Charles-de-Gaulle und seine zahlreichen Zugangsstraßen wie die Champs-Élysées unterwegs ist, findet versteckte Kleinode. Diese werden von Parisern besucht, die dem Touristenrummel entkommen wollen. So ist ein Blick in das Musée Cernuschi zu empfehlen. Dort wird chinesische Kunst ausgestellt, die Henri Cernuschi bei seinen Abenteuerreisen 1871 in Asien entdeckte. Für Hungrige ist das Restaurant La Fermette Marbeuf ein hervorragendes Ziel. Dieses wurde 1898 gegründet. Unter einem Glasdach servieren die Köche typische französische Küche, die dem Gaumen schmeichelt.